Betreiber Informationen Impressum Kontakt Einträge (RSS) Anmelden

EC-Automat in Reideburg manipuliert

HALLE/MZ/CZE – Scheckkarten-Betrüger haben am Wochenende versucht, in Halle zuzuschlagen. In der Sparkassenfiliale an der Delitzscher Straße in Reideburg hat ein Kunde gestern Mittag ein Kartenlesegerät sowie eine installierte Videokamera am EC-Automaten entdeckt. Er alarmierte daraufhin die Polizei.



„Da der Mann kein Handy dabei hatte, hat er das Kartenlesegerät mitgenommen und uns von zu Hause aus angerufen“, sagte Polizeisprecher Siegfried Koch auf MZ-Nachfrage. Kurz nach 13 Uhr seien die Beamten vor Ort gewesen und hätten die Filiale abgesperrt. Das Kartenlesegerät sei am Eingang installiert gewesen. „Dadurch haben die Täter die Kartendaten von jedem Kunden gelesen, der die Tür per EC-Karte geöffnet hat“, erklärte Koch. Am Geldautomaten in der Filiale hätten die Beamten eine Videokamera entdeckt, die dann beim Geldabheben die Eingabe der Geheimzahl der jeweiligen Karte gefilmt hätte. Durch die Kombination von Kartendaten und Pin-Code hätten die Täter die nötigen Informationen gehabt, um widerrechtlich von fremden Konten Geld abheben zu können.

Doch noch sind viele Fragen offen. „Wir wissen bisher nicht, wann das Lesegerät und die Kamera angebracht wurden und wie viele Kunden die Sparkasse seitdem betreten haben“, sagte Koch. Dazu müssten erst mal die Daten ausgewertet werden. Zudem müsse Rücksprache mit der Bank gehalten werden. Der EC-Automat der Reideburger Filiale jedenfalls sei zeitweilig außer Betrieb gestellt worden. Laut Koch ist dies erst der zweite bekannt gewordene Fall solch einer Automaten-Manipulation in Halle.

„In Magdeburg dagegen gab es schon mehrere Fälle.“

Quelle: MITTELDEUTSCHE ZEITUNG, SaaleKurier vom 08.12.2008



Be Sociable, Share!
 
 
 

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>